Wissenswertes zu EGB/ESD-Schutz

Elektrostatisch empfindliche Produkte schützen

Fast überall entstehen durch einfache Reibung zweier Nichtleiter Spannungsfelder. Die bei der Entladung freiwerdende, elektrische Energie stellt für alle elektronischen Bauteile und Elemente eine Gefahr dar, sobald sie die EPA-Schutzzone (Electrostatic Protected Area) verlassen.

 
Wissenswertes zu EGB/ESD-Schutz
 
Schutz durch ESD/EGB-Verpackungen

Schutz durch ESD/EGB-Verpackungen

ESD/EGB-Verpackungen schützen elektronische Bauteile durch entsprechende Eigenschaften, wenn diese die ESD/EGB Spezifikationen für Schutzverpackungen nach DIN EN 61340-5-1 erfüllen:

  • Antistatisch (low charging): Durch den Zusatz eines Antistatikums wird die Ladungsentwicklung des Materials (triboelektrische Aufladung) minimiert. Oberflächenwiderstand 1010 bis 1011 Ohm.
  • Abschirmend (shielding): Die rundum geschlossene, abschirmende Verpackung bildet einen faradayschen Käfig um das Bauteil. Diese Verpackungen eignen sich auch für hochempfindliche Bauteile.
  • Elektrostatisch leitfähig (conductive): Durch den Zusatz von Carbonat werden die Produkte volumenleitfähig. Nur für Produkte mit niedriger Empfindlichkeit zu empfehlen. Oberflächenwiderstand: 102 bis 105 Ohm.
  • Elektrostatisch ableitend (dissipative): Die Verpackung leitet elektrische Ladung bis zu einem gewissen Grad über die Oberfläche ab. Oberflächenwiderstand: 105 bis 1011 Ohm.

 

Hinweis: Antistatische Folien und Beutel sollten innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden, da sie dann ihre Wirksamkeit verlieren!

 

Artikel mit ESD/EGB-Schutzfunktion finden Sie auch in unserem Onlineshop.